Wir machen Instagram Content – hinter den Kulissen mit Nina von 100TAUSENDLUX

Hallo, ihr Lieben – ich bin Nina.

Der eine oder andere treue Leser wird mit meinem Namen vielleicht noch von früher etwas anfangen können, viele von euch haben mich aber bestimmt in letzter Zeit auch auf Snapchat (nina.ga) oder Instagram (@nina.ga) schon mal gesehen.

In der 10. Klasse habe ich bei Lichtpoesie mein zweiwöchiges Schülerpraktikum absolviert. Damals als Joana noch in ihrer Wohnung fotografiert hat, odernichtoderdoch.de einzig und allein ein Blog war und Niklas und Joana das Ganze zu zweit geschmissen haben. Das war im Sommer 2013!

Heute, zweieinhalb Jahre später, sitze ich an meinem Arbeitsplatz in unserer 100TAUSENDLUX Group und schreibe diesen Post. 100TAUSENDLUX wurde von Joana und Niklas neben Lichtpoesie und Odernichtoderdoch gegründet und auch wenn alle drei Marken ganz unterschiedlich sind, teilen wir uns dennoch oft Räumlichkeiten und Arbeitskräfte – das ist besonders spannend, weil man so in vielseitige Bereiche reinschnuppern kann und sehr viel lernt. Das ist auch der Grund, warum ich hier schreibe, obwohl ich ja eigentlich nicht bei Odernichtoderdoch arbeite. Vom Gefühl her sind wir ein großes, gemeinsames Team mit mittlerweile über 40 Leuten.

Es ist schon unglaublich, was sich in ein paar Jahren oder auch ein ein paar Monaten alles tun kann und wie sehr man sich auch selbst weiterentwickelt!

Nach meinem Abitur habe ich dann bei 100TAUSENDLUX Group begonnen, um mich vor dem Studium erst einmal zu orientieren und um einen Einblick in die Arbeit einer Kreativagentur zu bekommen.

Was machst du da denn jetzt eigentlich genau, Nina?

Das ist eine Frage, die mir schon oft gestellt wurde, da sich viele unter dem Begriff „Kreativagentur“ nicht wirklich etwas vorstellen können. Irgendwas kreatives halt!

Natürlich ist die Arbeit in einer Kreativagentur vielumfassend. Ich werde euch also nur aus meine persönlichen Erfahrungen berichten, da kann jemand in einer anderen Agentur ganz andere gemacht haben!

Wir arbeiten hier hauptsächlich mit Firmenkunden im Bereich Online Marketing, Influencer Marketing, Consulting und Social Media zusammen.

Wir beraten, wir optimieren, wir konzipieren, wir produzieren. Da wir ein sehr junges und kreatives Team sind, die bereits Erfahrung mit eigenen Marken gesammelt haben, sind wir mittlerweile hauptsächlich auf die Produktion und Kreation von authentischem Content für Instagram und andere Social Media Kanäle spezialisiert. Social Media Marketing mag vielen kein neuer Begriff sein, aber da steckt viel viel mehr hinter, als regelmäßig ein Bild auf Facebook zu posten.

Ich könnte euch jetzt Dinge wie „Search Engine Optimization“und viele weitere wichtig klingende Begrifflichkeiten um die Ohren feuern, aber lassen wir das lieber sein und konzentrieren uns auf den Bereich, in dem ich tätig bin – die Konzeption und Kreation!

Zu unseren Kunden gehören beispielsweise s.Oliver und NOGALLERY. Für diese zwei haben wir im letzten Jahr unter anderem die Betreuung des Instagramchannels übernommen. Wenn ihr also auf Instagram bei @soliverfashion oder @no_gallery vorbeischaut, dann seht ihr da Bild- und Textinhalte, die von unserem Team  konzipiert und produziert werden.

Wer sich jetzt denkt: „So ein paar Fotos kann ich ja auch machen!“, der sieht sicher nicht den ganzen Aufwand, der dahintersteckt.

Wie läuft so eine Produktion ab?

Schon Wochen bevor eine Produktion ansteht, werden erste Abstimmungen mit dem Kunden durchgeführt. In meinem Bereich geht es da vor Allem um die Moodboards, sozusagen eine Sammlung von Bildern, die zur Orientierung für die Produktion in Bezug auf die angestrebte Bildsprache und –farbigkeit dient.

Da gibt es verschiedene Dinge, die man da beachten muss. Worauf legt der Kunde wert, welche Werte vertritt das Unternehmen, welche Message will es an den Follower weitergeben, gibt es vielleicht Farben, die für die nächste Saison besonders wichtig sind und die entsprechend berücksichtigt werden müssen? Dieser Arbeitsschritt ist der Wichtigste, denn das Bildkonzept ist der Grundstein für die ganze Fotoproduktion.

Steht das Konzept, geht es dann in die finalen Vorbereitungen. Die Location und Requisiten werden vorbereitet, Kleidung wird ausgewählt, beschafft, sortiert und auf Kleiderstangen gehängt, gegebenenfalls werden Artikelnummern aufgenommen, Models gebucht, gebrieft, etc.

Nun aber endlich zum Ablauf am Produktionstag selber – auch dieser ist von Kunde zu Kunde natürlich in gewissen Dingen unterschiedlich. Mal ist der Kunde vor Ort, mal nicht. Mal müssen 30, mal 60 Bilder produziert werden. Neben dem Kunden, den Fotografen und dem Creative Director sind noch viele weitere Leute an so einem Set beteiligt. Mit Models, Produktionsleitung, Assistenten, Fotografen, Creative Director und dem/den Kunden kommt man schon mal auf ein Team von bis zu 15 Leuten.

Im Laufe des Tages werden immer wieder Speicherkarten zur Datensicherung weitergereicht, erste Auswahlen werden getroffen, erste Feeds werden gebastelt – bis irgendwann alle mit der Ausbeute zufrieden sind. Nach so einem Tag ist man immer sehr erschöpft, aber auch glücklich über das, was man geschafft habt.

Die Tage danach folgt dann die Postproduktion. Dazu gehört die Bildbearbeitung, die Archivierung, die Texte und die zeitliche Planung in einem Contentplan. Wann wird was gepostet? Was für Lücken müssen wir für Aktionen oder „user genereted content“ lassen? Naja, ihr seht schon – von „nur ein paar Bilder machen“ ist das ganze weit entfernt.

Diese Art von Arbeit ist aufgrund der ständigen Weiterentwicklung im Internet immer im Wandel und wird nie langweilig. Man muss immer auf dem Laufenden bleiben und darf keinen Trend verpassen. Für mich ist es eine Möglichkeit, mich komplett kreativ auszuleben und immer wieder neu für einen Kunden zu erfinden.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine Arbeit geben und euch ein bisschen besser verstehen lassen, was alles hinter dem steckt was ihr auf Snapchat zu sehen bekommt.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und viel Spaß, falls ihr Karneval feiern solltet!

Eure Nina

ninaoutfit14 ninaoutfit9 ninaoutfit_12

Jacke: Zara // Hose: Mango // Schuhe: Bershka // Gürtel: Aboutyou // TShirt: h&m // Cardigan: Mango // Uhr: Marc Jacobs // Kette: Tiffan und Co // Armband: Michael Kors // Holzdeko: NoGallery // Papierdeko: Ikea

ninaoutfit_10 ninaoutfit_6 ninaoutfit_5 ninaoutfit_4 ninaoutfit_3ninaoutfit_7 ninaoutfit_1

28 Antworten zu “Wir machen Instagram Content – hinter den Kulissen mit Nina von 100TAUSENDLUX”

  1. Hanna sagt:

    Hey!
    Da ich zu den „neueren“ Lesern gehöre freut es mich von jmd zu hören den ich noch nicht kenne!
    Ganz toller Post! Schön das einem mal dieser Ablauf usw erklärt wurde,mich interessiert das nämlich was ihr auf die Beine gestellt hat & was ihr (bestimmt) noch werdet!

    Ganz Liebe Grüße& Schöne Feiertage
    Hanna 😀

  2. FashionqueensDiary sagt:

    Toller Bericht und dass ist auch das, was mich persönlich an der „schnellebigen Internetwelt“ so reizt: das ständig Neue…was heute in ist, kann morgen schon wieder out sein und Stillstand gibt es nie!

    P.S. Deine Jacke ist toll 😀

  3. Laura sagt:

    Hallo Nina,
    Ich bin ein absoluter Fan von deinem Outfit. Ganz ganz schön.
    Ich beobachte deine Arbeit auf snapchat total gerne und freue mich, dass ich jetzt weiß was du so alles machst. Und meinen großen Respekt dafür, dass ihr so tolle Bilder hinkriegt. Ich schaffe das irgentwie nie so richtig. Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt. Liebe Grüße, Laura

  4. Jenny sagt:

    Ein sehr sehr interessanter Post! Du hast es ja auch quasi von Anfang an mitbekommen alles. Deine Erfahrungen mit uns zu teilen find ich klasse, jetzt bin ich nur noch mehr neidisch auf deinen Job! Aber ich kann mir vorstellen wieviel Arbeit dahinter steckt. Aber es lohnt sich, ihr liefert ja echt immer ein super tolles Endprodukt ab, zumindest soweit wie man das als treuer Leser beurteilen kann. Weiter so! Und ich fänds cool öfter so etwas zu lesen, für mich persönlich einer der interessantesten Aspekte mal hinter die Kulissen schauen zu können. 🙂

  5. Nelli sagt:

    Das hört sich richtig spannend an 🙂 Und ich finds richtig krass wie groß das ganze schon geworden ist, dass mittlerweile schon drei Unternehmen daraus geworden sind! Macht weiter so 😉

    LG Nelli
    ________

  6. Rebecca sagt:

    Toller und interessanter Post! Super gemacht, deine Bilder gefallen mir sehr 🙂 Freue mich darauf, mehr von dir zu hören!
    Liebste Grüße,
    Rebecca von http://becciqueeen.blogspot.de/

  7. Celine sagt:

    Wahnsinn, zweieinhalb Jahre ist es schon her?! Ich kann mich noch an den Post erinnern, in dem du dich vorgestellt hast – verrückt 😀
    Ich finde es immer wieder super interessant einen Blick hinter die Kulissen zu bekommen, also weiter so! (:

  8. Meritt sagt:

    Find ich total toll auch mal von dir zu lesen 😀 Und mega interessant ist es auch 🙂 2013 war das erst o.O das kommt mir noch gar nich so lange her vor, oh weh wie schnell die Zeit vergeht xD Die Bilder sind übrigens super, mir gefällt der Bearbeitungsstil total 🙂

  9. Daniela Faltz sagt:

    Hallo Nina! 🙂
    Es ist super, mal wieder aktiv von dir zu lesen. Ich habe schon im Sommer 2013 verfolgt, wie du von Joana gequält und über die Felder gejagt wurdest 😀
    Also verstehe ich das richtig, dass du gerade (sozusagen) als Zwischenstation zwischen Abi und Studium bei 100TAUSENDLUX arbeitest? Was willst du denn danach studieren? 🙂

    Liebe Grüße, Daniela

    • Nina sagt:

      Hallo liebe Daniela,

      Genau! Ich hab mich nach der Schule dazu entschieden, erst einmal ein wenig Berufserfahrung zu sammeln um zu sehen, was der richtige Weg für mich ist!

      Wegen meines Studiums bin ich momentan noch nicht ganz entschlossen, mögliche Studiengänge wären aber Digital Design& Management oder Medien- und Kommunikationsmanagement 🙂

      Liebe Grüße!!

  10. Lissa sagt:

    Hallo,

    Ich kann mich noch an dich erinnern, ich war unglaublich neidisch, dass so ein cooles Praktikum gemacht hast obwohl meines da schon ein Jahr vorbei war.
    Sehr schön finde ich, dass du uns einen kleinen Einblick in die Firma gegeben hast. Ich interessiere mich selbst für ein Studium in Richtung Design, bin aber super unschlüssig und sauge deshalb jede kleinste Information auf die mich da irgendwie weiter bringt.
    Also würde ich mich über mehr Berichte in diese Richtung sehr freuen 🙂

    Allerliebste Grüße
    Lissa

  11. Sandra Pusteblume sagt:

    Toller Post! Ich find es mega interessant, mehr über Odernichtoderdoch, Lichtpoesie und 100TAUSENDLUX und das Team zu erfahren 🙂

  12. Anna sagt:

    Wundervoller Bericht. Ich kannte dich davor noch nicht, aber ich freue mich jedes Mal ein neues Gesicht in Joanas Truppe zu sehen.
    Wundervoller Look!
    Liebe Grüße,
    Anna
    www.glitterandsilk.blogspot.de

  13. Arina sagt:

    Spannender Beitrag, liebe Nina, und auch ein ganz tolles Outfit, was mir bei Snapchat schon ins Auge gesprungen ist! ☺

  14. Krissisophie sagt:

    Tolle Bilder! Da scheint ja echt sehr viel Arbeit hinter dem zu stecken, was sich Creative Director und so nennt. Respekt! 🙂

    Ganz liebe Grüße,
    Krissisophie von the marquise diamond
    http://themarquisediamond.de/

  15. Alina sagt:

    Hallo Nina,
    schöner Post und auch ein schöner Einblick in deine Arbeit.
    Welches Studium hast du denn dafür abgeschlossen?
    Ich stehe nämlich momentan auch vor der Frage, was genau ich studieren möchte.
    LG Alina 🙂

  16. Julia sagt:

    Hey Nina,
    das war ein spannender Einblick in das Leben hinter einem (oder mehreren) Instgram Accounts. Die beiden genannten habe ich direkt mal abonniert und auch gleich ein paar Bilder entdeckt, die ich bei Joana über Snapchat schon gesehen hatte. Echt cool! 🙂

    Das klingt echt nach einem Traumjob!
    Viel Spaß und Erfolg weiterhin!
    Alles Liebe,
    Julia

  17. S. sagt:

    Das hört sich ja wirklich interessant an!
    (Deine Schuhe sind übrigens ganz wunderbar:D)
    Liebe Grüße
    S.
    http://cappuccinocouture.blogspot.de/

  18. Christina sagt:

    Schön von dir zu lesen Nina. =)
    Ein wirklich sehr informativer Post.
    Ich freue mich auf viele weitere =)

    Love,
    Christina von

  19. Alina sagt:

    Wow, ein richtig interessanter Post! Ich liebe es total einen Eindruck davon zu bekommen was hinter den Kulissen abläuft 🙂
    xx Alina
    thelittlediamonds.de

  20. Sara sagt:

    Mir gefallen eure Farben total! Sehr schön <3
    xo, Sara

    http://www.thecuriousblueberry.com

  21. Kat sagt:

    Danke für den ausführlichen und aufschlussreichen Post!
    Ich habe selbst schon in einer Agentur gearbeitet und kenne solche Abläufe, mit Social Media Marketing hatte ich aber weniger am Hut. Deshalb ist es umso interessanter zu lesen, dass es ziemlich ähnlich abläuft! Moodboards sind generell immer sehr wichtig und ich persönlich mag es, sie zu gestalten.

    xx aus Österreich,
    Kat

    www.teastoriesblog.com

  22. Daisy aus der Kommune sagt:

    Ja, voll supi was Ihr so alles macht. Ich bin auch ein riesen Fan von Eurem Projekt, gerade auch von der Melissa, die macht so richtig tolle Fotos.

    Weiter so, ich freu mich so! 🙂

  23. Kathi Jokiel sagt:

    Hallo,
    Sagt mal wann wird es wieder einen neuen Post geben? Seit eurer gewünschten Veränderung des Blogs kommen nur noch sehr selten Beiträge… Das finde ich echt schade.
    Ich fand es ohnehin bedauerlich, dass ihr den Stil von diesem Format ändern wolltet. Was interessiert mich denn beispielsweise wie die Bewerbungen für die Leute verlief? ?
    Naja, ich gucke mir den Blog noch ein paar Wochen an, aber ich denke, dass ich -wie viele andere auch- bald nicht mehr zu euren Lesern gehören werde. Schade, denn ich folge dem Blog schon seit zig Jahren ….

    • Natascha sagt:

      Ich finde es auch sehr schade, dass nur noch so selten was kommt 🙁
      Ich würde jetzt nicht direkt sagen, ich schau nie mehr hierein, aber vllt etwas weniger.
      Früher habe ich mich immer auf jeden Blog gefreut, aber die letzen paar waren immer weniger.. naja.. von Herzen!
      Das ist ja überhaupt nichts schlimmes, wenn ihr möchtet, dass der Blog sich eben in diese Richtung entwickelt.
      Aber ich denke, dass Ihr ja auch hören wollt, wenn negative Kritik geäußert wird, nur so kann man ja abwägen was für einen relevant ist und was nicht. Nur Honig-ums-Mäulchen-Schmiererei hat noch niemandem lange weiter geholfen 🙂

      Ich hoffe bald wieder was von euch zu lesen!

      Liebe Grüße
      Natascha

  24. Jone sagt:

    Ich habe genau in der Zeit begonnen diesen Blog zu lesen als du dein Praktikum gemacht hast 🙂 irgendwie warst du für mich dadurch die ganze Zeit ein Mitglied des Teams 😀
    Schön wieder was von dir zu hören.
    Liebe Grüße,
    Jone

  25. Jessica sagt:

    Schuhe haben will *-*
    Ich liebe es eure Blogeinträge zu lesen! Genauso wie eure Produkte!
    Wenn ich endlich selbst Geld verdiene werd ich mir wohl einige Organizer Sachen sowie Postkarten und alles andere was mir von euch gefällt kaufen 🙂
    Ich finde auch echt schön dass ihr auf Instagram auch Bilder von anderen zeigt oder auch auf Snapchat wie du deine Produkte (bzw ja ihr eure) benutzt! Nur kann ich sowas selbst irgendwie nicht.. ich versuche immer alles mit Liebe zu gestalten aber es sieht immer aus wie mal eben hingeklatscht… Genauso meine unregelmäßige Handschrift.. *hmpf … könntet ihr vielleicht mal so etwas wie ein „How-to schöne Handschrift“ oder sowas in der art machen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.